CZ: „Binance hat CoinMarketCap gekauft, überwinde es.“

Binance hat CoinMarketCap gekauft, was bedeutet, dass CoinMarketCap Eigentum von Binance ist. Und es ist unabhängig, ja, aber bis zu einem gewissen Punkt . Dies scheint die Essenz der Gedanken zu sein, die der CEO der Börse Changpeng Zhao in einem langen Beitrag in seinem Blog geäußert hat.

Der lange Artikel wurde als Reaktion auf die Kontroverse um die Übernahme von CoinMarketCap durch Binance erstellt, die die Unabhängigkeit eines der bekanntesten Portale für diejenigen, die im Bereich der Kryptowährung tätig sind, untergraben hätte.

CZ strukturiert seine Gedanken, indem er sie in Kategorien unterteilt:

Anschließend analysiert CZ das Konzept der Unabhängigkeit. Im Binance-Ökosystem, das nicht nur den Austausch, sondern auch BNB, Trust Wallet und WazirX umfasst, um nur einige hier zu nennen, ist jedes Team unabhängig vom anderen. Aber es gibt eine Hierarchie und jedes Team hat Ziele zu erreichen. Wenn es keine Fortschritte gibt, wird das Team dafür antworten. Kurz gesagt, dezentral, aber nicht zu viel, so sagt CZ:

„Obwohl wir dezentraler sind als die meisten Organisationen auf dem Planeten, sind wir noch kein reines DAO . Obwohl dies eines unserer langfristigen Organisationsstrukturziele ist. “

In jedem Fall ist Cance der Ansicht, dass Binance ein hohes Maß an Unabhängigkeit besitzt.

Binance beeinflusst CoinMarketCap?
Das eigentliche Problem in der Beziehung zwischen Binance und CoinMarketCap scheint der Einfluss des Käufers auf das erworbene Unternehmen zu sein.

Altcoins bei Bitcoin Profit wahrscheinlich tiefer sinken

Auch hier ist die Antwort von CZ klar und in gewisser Weise auch offensichtlich:

„Ja. Ich glaube, ich habe einen gewissen Einfluss. Ich habe regelmäßige Treffen mit allen unseren Geschäftsbereichen, einschließlich CMC, und mache meine Vorschläge basierend auf meiner Erfahrung in der Führung von Unternehmen. Andere könnten fragen: „Wird CZ vorschreiben, wie CMC ausgeführt wird?“ Ich glaube, ich gebe allen unseren Teams große Freiheitsgrade. “

Der auffällige Fall in dieser Hinsicht betrifft die Aktualisierung des Börsenrankings von CoinMarketCap.

Einige Wochen nach der Übernahme fragte Changpeng Zhao seine Twitter-Follower, welche Änderungen sie auf CMC sehen wollten. Der Tweet war nicht zufällig. Laut CZ war dies das Ergebnis eines Treffens mit dem CoinMarketCap-Team, bei dem das Problem angesprochen wurde. Das Treffen endete mit dem Versprechen, eine Umfrage zu starten. Was ein paar Minuten später ankam.

Zeit zum Anhören der Community. Was möchten Sie verbessert, hinzugefügt oder aus @CoinMarketCap entfernt sehen?

Die Umfrage ergab, dass Benutzer gerne sehen würden:

Die Rangfolge der Börsenvolumina, die von gefälschten Volumina gereinigt wurden;
Entfernung von Betrugsprojekten.
In Bezug auf diese Aspekte, insbesondere in Bezug auf den ersten, hat das CMC-Team Maßnahmen ergriffen und das Gesamtranking verbessert. Laut CZ hat das Team zu lange gebraucht.

Altmünzen steuern auf eine ekelerregende Kapitulation zu

Altmünzen steuern auf eine ekelerregende Kapitulation zu, während Bitcoin stärker wird: Analyst

Der Kryptomarkt hat sich von den Tiefstständen Mitte März stark erholt, aber die Aktivität auf dem Altmünzenmarkt in den letzten Tagen deutet darauf hin, dass es bei Altmünzen bald zu einer brutalen Korrektur kommen könnte.

Altcoins bei Bitcoin Profit wahrscheinlich tiefer sinken

Trotz verzweifelter Hoffnungen auf eine Altsaison ist ein Analyst der Meinung, dass Altcoins bei Bitcoin Profit wahrscheinlich tiefer sinken werden, als man sich vorstellen konnte, da die Dominanz der Bitcoins von Stärke zu Stärke wächst.

Wachsende Bitcoin-Dominanz, die den Altcoin-Markt erschüttert

Die Dominanz von Bitcoin hat sich über den größten Teil dieses Jahres in einem stetigen Aufwärtstrend befunden. Nach Angaben von Messari liegt die Dominanz von BTC derzeit bei 68,66%.

Dies deutet darauf hin, dass Investoren ihr Geld aus Altcoins abziehen und es stattdessen BTC zukommen lassen. Dieser Trend ist bei langfristigen Anlegern wie Mati Greenspan von Quantum Economics zu beobachten, der vor kurzem 100% seines Portfolios der Bitcoin zugeteilt hat. Darüber hinaus stürzen sich Wall-Street-Hedgefonds-Manager mit reinen BTC-Investitionen in die Krypto-Märkte.

Auch wenn Sie sich die Altcoin-Preise gemessen an Bitcoin ansehen, werden Sie feststellen, dass die meisten Altcoin-Preise gegenüber der Krypto-Benchmark-Währung nachgeben.

Analyst Pentoshi lässt das Mikrofon fallen: Altmünzen könnten bald kapitulieren

Ein Analyst mit dem Spitznamen Pentoshi bemerkte in einem Tweet, dass für Altmünzen eine Kapitulation in Aussicht stehe. Aus seinen Tabellen geht hervor, dass die ETH auf Niveaus zusteuern könnte, die seit 2016 nicht mehr gesehen wurden.

Im Wesentlichen glaubt der Analyst, dass das Schlimmste für Altcoins wie Ripple’s XRP und Litecoin (LTC) noch bevorsteht, da die Preise im Sturzflug sind. Er glaubt jedoch, dass ein solches Szenario den Altcoin-Investoren später große Chancen bieten könnte.

Wird BTC einer Altmünzen-Saison weichen?

Viele Händler erzielten während der Hausse 2017 stattliche Gewinne, da die Preise der Altmünzen einen exponentiellen Wertzuwachs verzeichneten. Der XRP von Ripple zum Beispiel stieg um mehr als 1.000.0000%, als er später im Januar 2018 einen Höchststand von über $3 erreichte.

Seither warten die Anleger auf eine ähnlich rasante Altmünzen-Rallye, ohne dass sich eine solche abzeichnet. Das heißt aber nicht, dass Altmünzen dem Untergang geweiht sind. Diejenigen mit einem soliden Nutzwert bei Bitcoin Profit und einer standhaften Gemeinschaft werden wahrscheinlich bis zur nächsten großen Rallye stark bleiben. Darüber hinaus könnten Bitcoins, die mit dem Einbruch der Altmünzen voranschreiten, das optimale Setup für eine Altmünzen-Rallye schaffen.

Bitcoin (BTC) handelt „richtungslos“ und bleibt um 7,5.000 $ stagnierend

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Analyse verzeichnete Bitcoin eine Akkumulation im Preisbereich um $7.500 und hatte die Unterstützung der gleitenden Tagesdurchschnitte beibehalten.

Der Intraday war richtungslos, und die MACD-Kurve scheint nach einem Anstieg über $ 7.000 mit einem Mangel an richtigem Momentum flach

Der Bitcoin-Preis stieg nach zwei Tagen schleppender Bewegung über $7.000 und hat nach fast sechs Wochen nun die Marke von $7,7 000 überschritten. Dennoch ist der BTC-Preis-Trend noch weit von einem vollständigen zinsbullischen Crossover entfernt, da er einer Preisakkumulation zum Opfer fällt, die vor dem jüngsten Einbruch am längsten bei etwa $ 7,2 Tausend lag.

Bitcoin-Preisanalyse

Auf der Intraday-Chart scheint BTC um die $7,5.000 flach zu liegen, da sich die Wirtschaft nach dem Ausbruch des Coronavirus verlangsamt und die Anlagemöglichkeiten schließlich mit massiven Ausverkäufen konfrontiert sind. Im Vergleich zu den anderen Investitionsmöglichkeiten blieb Bitcoin jedoch während des gesamten Zeitraums stark unterstützt. Betrachtet man jedoch die Intraday-Bewegung der Währung, so hat der Kurstrend der BTC nichts Wesentliches zu veranschaulichen, da er sich gegenüber dem Dollar abflacht.

Die technischen Indikatoren zeichnen ein ähnliches Bild, was die abflachende Kurskur des Bitcoin-Preises bestätigt, da der MACD weder die bullishe noch die bearishe Divergenz hält. Die 20-Tage-Bollinger Bands werden als drückend empfunden, und daher glauben wir, dass der Preis wahrscheinlich eine der beiden Mautgebühren einstecken wird. Wir glauben, dass die Münze den Widerstand bei $7,8k überschreiten wird, wenn die Halbierung näher rückt. In ähnlicher Weise liegt der RSI der Münze bei 50,73, zeigt jedoch keine Extremwerte.

EINE DEFI-APP WURDE GERADE FÜR ÜBER 300.000 DOLLAR IN ETHEREUM & BITCOIN GEHACKT

Es besteht kein Zweifel, dass die dezentralisierte Finanzierung (DeFi) im vergangenen Jahr eine zentrale Rolle im Ethereum-Ökosystem gespielt hat. Aber leider ist diese Nutzung für die zweitgrößte Blockkette aufgrund der Marktkapitalisierung des zugrunde liegenden Kryptos nicht ohne eigene Mängel.

Berichte deuten darauf hin, dass am 18. April ein führendes Protokoll gerade für eine große Summe Ether und symbolisierte Bitcoin gehackt wurde.

300.000 DOLLAR IN ÄTHER UND BITCOIN GESTOHLEN

Nach Angaben des Blockchain-Entwicklers Bitcoin Era und DeFi-Spezialisten Julien Bouteloup gelang es einem Angreifer, einen Uniswap-basierten Pool (einen Markt) zu leeren und dabei mehr als 300.000 Dollar an ETH und eine auf Ethereum basierende tokenisierte Version von Bitcoin, imBTC, zu gewinnen:

imBTC TokenIon-Pool auf Uniswap wurde angegriffen und geleert. Ein einfacher Angriffsvektor auf Uniswap [erlaubte es ihnen], mehr als 300.000 Dollar an ETH + BTC zu stehlen„.

Obwohl ein Post-Mortem des Ereignisses noch nicht veröffentlicht wurde, behauptete Bouteloup, dass der Exploit, der es dem Benutzer erlaubte, sich mit einer so großen Summe an Kryptographie davonzumachen, durch eine Prüfung des Protokolls der auf Ethereum basierenden Uniswap vor 16 Monaten erklärt wurde.

Einem GitHub-Posting zufolge, das die Einzelheiten der Prüfung enthüllte, beinhaltet der Exploit, dass ein Angreifer einen „gefälschten Austausch (Pool)“ erstellt, der dem ursprünglichen Austausch ähnelt.

Von dort aus kann der Angreifer Uniswap so manipulieren, dass der Preis eines Vermögenswerts im ursprünglichen Pool sehr billig wird, was es ihm ermöglicht, mit Münzen zu einem Preis, der weit unter seinem tatsächlichen Marktwert liegt, wach zu machen.

In diesem Fall handelte es sich bei der gestohlenen Münze um eine Bitcoin in Tokens, imBTC.

NICHT DER ERSTE DEFI-HACK

Dies ist bei weitem nicht das erste Mal, dass ein Anwender in den letzten Monaten durch die Ausnutzung von Fehlern in Ethereum-basierten DeFi-Protokollen einen großen Gewinn erzielt hat.

Im Februar erlitt das Protokoll bZx zwei Angriffe, die nur wenige Tage voneinander entfernt waren. Die beiden Angriffe waren nicht genau gleich, aber im Wesentlichen handelt es sich um die folgenden beiden

Ein Benutzer nahm bei bZx einen „Flash-Kredit“ einer grossen Summe der ETH auf. Bei einem Flashdarlehen leiht sich ein Benutzer das geliehene Kapital aus und gibt es in der gleichen Transaktion wieder zurück.

Die ETH wurde benutzt, um einen weiteren auf Ethereum basierenden Vermögenswert zu kaufen.

Der Benutzer setzte Manipulation ein, um zu ändern, wie andere Protokolle den Preis des besagten auf Ethereum basierenden Vermögenswertes sehen, so dass Gewinne aufgrund von Preisorakeln, die die falschen Werte registrieren, erzielt werden können.

Bei den Angriffen verloren bZx-Anwender 300.000 Dollar und etwa 650.000 Dollar, insgesamt also fast 1 Million Dollar.